kunst&projekte - literatur - events - vita - links - rechtliches - archiv

 

 

2 4 5 6

erst, als im jahre 2456 auf der gesamten erde die energie ausgegangen war und weltweit keine straßenbeleuchtungen, autoscheinwerfer und gleißenden reklameschilder mehr leuchteten, merkten die menschen, daß die sonne schon längst nicht mehr existierte.

Ylva Hinds 1980

 

Im Anfang War das Wort
Und vor dem Wort war das Zeichen
Und vor dem Zeichen war das Nichts
Und dieses erste Wort 
War der Anbeginn aller Kunst
Und diese erste Kunst
War der Anbeginn allen Seins

Ylva Hinds im Januar 2015

 

[... „denn nur als aesthetisches Phänomen ist das Dasein und die Welt ewig gerechtfertigt“ - Friedrich Netzsche]

 

Aktuelle Projekte

 

Romanprojekt:
Maize-Watchers

 

Philosophisches:
Transzendenz und Versöhnung

 
  

PEGIDA?

Nein Danke!

Für ein respektvolles
Miteinander der Kulturen!

„Alle Kunst, ganz gleich ob dies nun bewusst oder unbewusst geschieht, alle Kunst will tatsächliche weil unmittelbare Erkenntnis schaffen und den Menschen gerade dadurch und letztendlich versöhnen.“

 
 

Das Projekt Ylva Hinds umfaßt Malerei und Installation, Literatur mit Performance und Lesung. Darüberhinaus arbeite ich an einem kunst-philosophischen Konzept zur "Neu-Erschaffung" des Menschen durch die grundsätzliche Versöhnung über den Weg ästhetischen Schaffens.

 

[Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Erkenntnis ein rein ästhetisches Phänomen ist!]

 
Copyright: Ylva Hinds / Alle Rechte vorbehalten